Datum: 2014
Ort: Berlin, Deutschland
Fläche:190 m2
Innendesign, Umbau, Planung und Herstellung eines Teils der Möbel, Restauration eines Teils der Möbel. Sammeln von polnischer Keramik aus den 50ern und 60ern und polnischen Wandteppichen aus den 30ern und 50ern.

Erfahren Sie mehr über die Geschichte

Das Loft gehört zu einem Schloss-Komplex und wurde während DDR-Zeiten als Krankenhaus genutzt. Der erste Besuch erfüllte einen nicht gerade mit Optimismus, da das Innere eng und dunkel war. Das Ziel war es einen offenen und hellen Raum zu schaffen, ohne viele Fenster zu verwenden. Nur ein Zimmer hatte ein großes Fenster. Es war unbedingt nötig die Raumaufteilung neu zu planen, einige Wände zu entfernen, die Renovierung der Holzkonstruktion und des alten hölzernen Bodens. Die Räume wurden mit natürlichem Putz verputzt, wobei traditionelle Methoden verwendet wurden. Die Farbe der Wand ist gebrochenes Weiß mit der Zugabe von grauen Pigmenten, um den Raum hell und gemütlich zu machen.

Unter der Einrichtung (Möbel und Beleuchtung) finden sich Projekte von Kaia Kristansen, Arne Jacobsen, Thorup & Bonderup, Corsini & Miller Ruiz und ein seltener Schreibtischstuhl des Designers Finn Juhl. Der Stuhl -108 blieb über 35 Jahre in perfektem Zustand, ohne Restaurations-Spuren erhalten, und wurde aus Kopenhagen importiert. Wichtige Elemente der Einrichtung sind außerdem ein Modernist-Schreibtisch aus dem Jahre 1946, hergestellt in Dänemark aus Eichenholz, sowie eine Kollektion polnischer Wandteppiche aus den 20er und 50er-Jahren, die bei diesem Projekt als Teppiche genutzt werden. Der älteste Teppich (im Büro, unter einem Kaffeetisch) stammt aus der berühmten Manufaktur Grott, die 1913 vom Maler Teodor Grott gegründet wurde. Außerdem ist ein wichtiges Einrichtungselement ist die polnische Keramik aus den 50ern und 60ern.

Herstellung der Möbel: Marcin Wyszecki
Bilder: Karolina Bąk www.karolinabak.com

Leave a Reply